Sonntag, 23. Juni 2019

Annette unscharf


am 6. Juli 2019 möchte ich Euch und Sie ab 12 Uhr in das Haus Rüschhaus einladen.

Im Kontext des Droste Festivals - this is a woman´s world werde ich im Garten eine Performance unter der Verwendung cyanotypischer Substanzen, Papieren, Stoffen und dem sommerlichen Sonnenschein realisieren.

Im Einladungstext heißt es dazu:

Mit "Annette unscharf" realisiert von Bülow eine Sonnenlichtperformance, deren Ausgang das Augenleiden der Droste war.

Das künstlerische Forschungsvorhaben reflektiert die extreme Kurzsichtigkeit der Annette von Droste-Hülshoff
und deren konkreten Auswirkungen auf die literarische Arbeit der Droste. Ihre Kurzsichtigkeit bedingt dabei eine dioptrinal verursachte "Distanzlosigkeit" zu allen von ihr beobachteten und bearbeiteten Dingen und Wesen
- alle optische Beobachtung erfordert dabei eine fast taktile Haptik, eine anzunehmende Nulldistanz zum Objekt, die den normalen Schutzraum oder Sicherheitsabstand zwischen dem Ich und der Welt, zwischen dem Sehenden und dem Gesichteten verschiebt.

Susanne von Bülow wird bekannte Porträts und Reproduktionen der Annette von Droste Hülshoff cyanotypischen Experimenten aussetzen und dabei Schärfen wie Unschärfen, Gesichter, Gesichte sowie Gegenstände in graduell eingeschränkter Präzision zu Stoff und Papier bringen.

Die Performance entstand in Kooperation mit Mit Droste im Glashaus sowie in Zusammenarbeit mit Studierenden des Seminars der Anthropologie des Textilen an der Universität Dortmund. 



Für die Veranstaltung des Droste Festivals wird Eintritt erhoben. 

Nach dem Droste-Festival geht es weiter in Bayern mit GRUND UND BODEN und genauer dort am 26. Juli 2019 im AK68 in Wasserburg am Inn.
Ob in Westfalen oder Bayern
ich freue mich auf Ihren und Euren Besuch



Bis dahin verbleibt zwischen Badewanne und cyanotypisch blauen Himmel in der Hoffnung aus vorbildlichen Sonnenschein 


Ihre und Eure
Susanne von Bülow
 


Mittwoch, 12. Juni 2019

Planen und Planieren

Bevor ich zum Planierwalzen in Münster und Wasserburg / Inn einlade, möchte ich auf den Besuch und das Dachinterview des Projektes SCHÖNES WOHNEN hinweisen.



Candia Neumann und Ragna Kopka stellten Fragen und ich suchte nach Antworten, die nicht nur auf youtube laufen sondern auch im NoCube - und dort gemeinsam mit anderen, die sich vor Ort äußern oder veräußern, um neue Positionen zu beziehen.


GRUND UND BODEN zum Beispiel druckt mittels Planierwalzen und Straßendreck den lokalen Boden auf 300 Gramm schweres handgeschöpftes Papier. Gemeinsam mit Ruppe Koselleck werde ich am  
15. Juni 2019 mit 2,3 Tonnen Grundlast
in der Achtermannstraße zum Auftakt der Veranstaltungsreihe SCHÖNES WOHNEN den Asphalt, Kanaldeckel und brüchige Beläge in und auf Papier verprägen.

Das Kooperationsprojekt mit dem NO CUBE beginnt spätestens ab 17:39 Uhr im Kontext der Windhorststraße Ecke Achtermannstraße.

Und weil wir unsere Preise sich stets an dem aktuellen BODENRICHTWERTPREIS pro Quadratmeter Boden orientieren, liegt in der Achtermannstraße der Quadratmeter Kunst oder Boden gleichermaßen bei  Euro: 2800,-.

DENN NICHT DER KÜNSTLER - DIE LAGE MACHT DEN PREIS!

Wir rechnen, drucken, fegen, planen und planierwalzen weiter....und bemessen die Werte im Projekt zum noch schöneren Wohnen neu! Bis also in Kürze in Münster,

oder aber am 26. Juli 2019 im AK68 in Wasserburg am Inn.

Ob in Westfalen oder Bayern ich freue mich auf Ihren und Euren Besuch!

Montag, 18. März 2019

Zwillinge auf rosa Grund

Neue Arbeit fertig. Gerahmt, gehängt, gestellt. Heute.

Guten Start in den Frühling
wünscht Euch und Ihnen

Susanne von Bülow


Die nächsten Ausstellungen:

1
Am 30. März 2019 sitzte ich ab 11:30 Uhr auf einer Planierwalze und erstelle mit Ruppe Koselleck für GRUND UND BODEN und dem KUNSTMUSEUM TEMPORÄR neue Prägedrucke zu dem ortüblichen Bodenrichtwertpreis von Mülheim an der Ruhr.


2
Und wer es nicht an die Ruhr schafft, dem sei am 7. April 2019 ab 11 Uhr eine Versteigerung zugunsten von Mädchen in Nepal empfohlen. In der Fachhochschule Münster im Rahmen einer Aktion von PRO FILIA können Sie auf ein Fußballmädchen und eine Nichtschwimmerin bieten.

Montag, 4. März 2019

Tulipan

Tulipan 1/2019, Kupferdruckfarben und Tulpen auf handgeschöpften Papier
  ca. 40 x 60 cm,  Susanne von Bülow, VG Bild Kunst Bonn

Ein Frühlingsgruß mittels Tulpen und neue Drucktechniken erweist sich als ein als ein ästehtische Auseinandersetzung mit dem schwer kontrollierbaren Pflanzensud der Tulipan.

Tulipan 4/2019, Frau mit Tulpenstrauß
Kupferdruckfarben und Tulpen auf handgeschöpften Papier
  ca 90 x 120 cm,  Susanne von Bülow, VG Bild Kunst Bonn

Tulipan 5/2019, Frau mit Tulpenstrauß
Kupferdruckfarben und Tulpen auf handgeschöpften Papier
  ca 90 x 120 cm,  Susanne von Bülow, VG Bild Kunst Bonn

Was mich jedoch nicht daran hindert in den Tulpentagen des Jahres 2019 das Druckprojekt voranzutreiben. Und so arbeite ich heute im Atelier bei stürmischen Wetter mit Zufällen, Kupferdruckfarben, fasrigen Tulpen, Druckstöcken und Büttenpapieren bei Kaffee und marmeladengefüllten Berlinern an neuen Bildern.

Tulipan 1 & 2 /2019, Entwurf einer vergrößerten Spielkarte (?)
Kupferdruckfarben und Tulpen auf handgeschöpften Papier
 2 x ca. 40 x 60 cm,  Susanne von Bülow, VG Bild Kunst Bonn


Mit diesem letzten Bild des Tages möchte Euch und Sie heute zu meinen nächsten Veranstaltungen einladen.

Am 30. März 2019 sitzte ich ab 11:30 Uhr auf einer Planierwalze und erstelle mit Ruppe Koselleck für GRUND UND BODEN und dem KUNSTMUSEUM TEMPORÄR neue Prägedrucke zu dem ortüblichen Bodenrichtwertpreis von Mülheim an der Ruhr.


Und wer es nicht an die Ruhr schafft, dem sei am 7. April 2019 ab 11 Uhr eine Versteigerung zugunsten von Mädchen in Nepal empfohlen. In der Fachhochschule Münster im Rahmen einer Aktion von PRO FILIA können Sie auf ein Fußballmädchen und eine Nichtschwimmerin bieten.


Ich freue mich auf Ihren und Euren Besuch!

Alles Gute und bis dahin

Ihre und Eure Susanne von Bülow

Sonntag, 27. Januar 2019

Fußballmädchen!


Für nur noch ganz kurze Zeit hängen im Flur des SC Westfalia Kinderhaus meine drei Fußballmädchen an der Wand. Durch Zufall bin ich heute morgen auf das Interview mit fünf Fußballerinnen im Kontext von "Kunsterklärer_reloaded" gestossen.



Die jungen Fußballfrauen erklären klar und präzise, was Sache ist, warum es wieder aufzustehen gilt, wenn die Knie verschürft und aufgeschlagen sind -....und bringen es auf den Punkt:

ES GIBT VIEL ZU WENIG FUSSBALLFRAUENBILDER!

Hier Fußballmädchen im Atelier
Und bevor ich meine drei Bilder wieder vom SC Kinderhaus zurück ins Atelier einhole, grüße ich mit dem Video und ein paar frisch ausgepackten Fußballmädchendrucken all meine Sammler*innen in diesen miesen Januarregen hinein.

Ausgangspunkt meiner Arbeit waren zunächst Bagatellverletzungen und Aufschürfungen - kurzum Verleztungen der Haut als senisibler Kontaktzone zwischen Dir und der Welt, zwischen dem privatesten Raum des Menschen und der umgebenden Öffentlichkeit.


Und schließlich der Situation nach dem Spiel, wenn man das Feld verlässt und beim Gang zur Dusche die Knie und Gelenke zu spüren beginnt. Sichtbare Verletzungen, die an vergangene Kämpfe und geschlagene Spiele erinnern und auf die die Mädchen mit Stolz zurückblicken.

Nachdem ich die ersten Arbeiten mit den Fußballfrauen fertig hatte, fiel dann der sexistische und ikonische Mangel des Motivs stärker ins Auge. Ich danke Rudolf Gier für das tolle Interview  und mehr noch den Sportlerinnen für ihre dezidierten Positionen jenseits des Kunstbetriebes und diesseits eben im normalen Leben: dem Ort, für den diese Drucke auch gemacht wurden!

Susanne von Bülow,  »Ohne Titel 1« (Fußballmädchen)
Monotypischer Mehrfarbendruck auf Büttenpapier, Mixed Media Print
45 x 120 cm; zum Anfangsgebot: 350 € (NUR BEI PROFILA, am 7. April 2019)

Die nächste Gelegenheit das aufgeschlagene Knie meiner Fußballheldin zu sehen, ist am 7. April 2019 ab 11 Uhr, wenn zugunsten von Mädchen in Nepal

ZUM ERSTEN
ZUM ZWEITEN
ZUM HELFEN

in der Fachhochschule Münster im Rahmen einer Aktion von PRO FILIA eine Ausstellung mit Versteigerung eröffnet wird.

Also bis dahin - nach den überstandenen Regenzeiten in Westfalen
oder wo auch immer Sie und Ihr gerade Unterschlupf suchen müsst....

Ich freue mich auf Ihren und Euren Besuch!

Alles Gute und bis dahin

Ihre und Eure Susanne von Bülow

Dienstag, 22. Januar 2019

Letzte Chance für NICHTSCHWIMMER

Druckplatte, Detail von Nichtschwimmerin 2018, Susanne von Bülow
Sondermeldung: der 25. Januar 2019 als Besuchstermin entfällt aus betrieblichen Gründen. Ich bitte die kurzfristige Terminkollision zu entschuldigen!

Der 23. Januar 2019 von 18 - 19 Uhr findet dennoch statt.
Und am Samstag, den 26. Januar 2019 biete ich einen Ersatztermin von 14 - 15 Uhr an.

Ich sitzte zwischen meinen Bildern und führe spontane Besucher durch die Ausstellung!



Und, ach ja... durch gelegentliche Nachfragen angeregt: NIEMAND MUSS BADEN GEHEN! - Die Veranstaltung resp. die Ausstellung findet OBERHALB des Bades in einer großen Halle statt!

Druckplatte, Detail von Nichtschwimmerin 2018, Susanne von Bülow
 

Kap.8 im Bürgerhaus Kinderhaus .
Idenbrockplatz 8 . 48159 Münster
https://bit.ly/2sn0Uew 


Freue mich auf Ihren und Euren Besuch!

Alles Gute und bis dahin

Ihre und Eure Susanne von Bülow 

Samstag, 12. Januar 2019

Grüße aus dem Wildbienenhotel


Die Knaller aus den Raketenbatterien sind längst entflogen, wenn sich die Wildbienen in diesem Hotel niederlassen werden. Und jetzt nach der frischen Fertigstellung des WILDBIENENHOTEL BRONX kann das Jahr 2019 beginnen!

Einen honigreichen Neujahreswunsch und -gruß
möchte ich Euch und Ihnen senden und dabei auf drei Termine hinweisen, wo wir uns treffen könnten....
-

1+2
Am 23. Januar 2019 von 18 - 19 Uhr werde ich noch einmal in meiner Ausstellung
PERSONEN IM BADE sitzen und zu einem kleinen Spaziergang durch die Ausstellung laden.
Dort wo die Nichtschwimmerbilder von dem sanft aufsteigenden Chlorgeruch aus dem Schwimmbad zu Kinderhaus zu einer olfaktorischen Installation angereichert werden.



Kap8 im Bürgerhaus Kinderhaus . Idenbrockplatz 8 . 48159 Münster

3
Am 30. März 2019 drucken wir weiter! Ab 11 Uhr sind Ruppe Koselleck und ich mit Planierwalzen und dem KUNSTMUSEUM TEMPORÄR unterwegs in Mülheim an der Ruhr, wo wir quadratmeterweise Grund und Boden drucken werden.
Zum ortsüblichen Bodenrichtwertpreis bieten wir dann Prägedrucke aus dem Ruhrgebiet an...
Günstiger als Paris!
DENN NICHT DER KÜNSTLER - DIE LAGE MACHT DEN PREIS. 

Wildbienenhotel - Model Bronx, Susanne von Bülow und Ruppe Koselleck VG-Bild Kunst Bonn 2019

Gleich also ob Preis und Lage, Kinderhaus, München oder Mülheim...

Ich freue mich auf Ihren und Euren Besuch!


Alles Gute und bis dahin

Ihre und Eure Susanne von Bülow