Sonntag, 23. Juni 2019

Annette unscharf


am 6. Juli 2019 möchte ich Euch und Sie ab 12 Uhr in das Haus Rüschhaus einladen.

Im Kontext des Droste Festivals - this is a woman´s world werde ich im Garten eine Performance unter der Verwendung cyanotypischer Substanzen, Papieren, Stoffen und dem sommerlichen Sonnenschein realisieren.

Im Einladungstext heißt es dazu:

Mit "Annette unscharf" realisiert von Bülow eine Sonnenlichtperformance, deren Ausgang das Augenleiden der Droste war.

Das künstlerische Forschungsvorhaben reflektiert die extreme Kurzsichtigkeit der Annette von Droste-Hülshoff
und deren konkreten Auswirkungen auf die literarische Arbeit der Droste. Ihre Kurzsichtigkeit bedingt dabei eine dioptrinal verursachte "Distanzlosigkeit" zu allen von ihr beobachteten und bearbeiteten Dingen und Wesen
- alle optische Beobachtung erfordert dabei eine fast taktile Haptik, eine anzunehmende Nulldistanz zum Objekt, die den normalen Schutzraum oder Sicherheitsabstand zwischen dem Ich und der Welt, zwischen dem Sehenden und dem Gesichteten verschiebt.

Susanne von Bülow wird bekannte Porträts und Reproduktionen der Annette von Droste Hülshoff cyanotypischen Experimenten aussetzen und dabei Schärfen wie Unschärfen, Gesichter, Gesichte sowie Gegenstände in graduell eingeschränkter Präzision zu Stoff und Papier bringen.

Die Performance entstand in Kooperation mit Mit Droste im Glashaus sowie in Zusammenarbeit mit Studierenden des Seminars der Anthropologie des Textilen an der Universität Dortmund. 



Für die Veranstaltung des Droste Festivals wird Eintritt erhoben. 

Nach dem Droste-Festival geht es weiter in Bayern mit GRUND UND BODEN und genauer dort am 26. Juli 2019 im AK68 in Wasserburg am Inn.
Ob in Westfalen oder Bayern
ich freue mich auf Ihren und Euren Besuch



Bis dahin verbleibt zwischen Badewanne und cyanotypisch blauen Himmel in der Hoffnung aus vorbildlichen Sonnenschein 


Ihre und Eure
Susanne von Bülow
 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen