Mittwoch, 6. Februar 2013

Hüftkissen und Pornoskype

Pornoskype, 90 x 130 cm, 350 gr Bütten,  2013

Ich dachte ich hätte den Begriff Pornoskype erfunden aber ein Klick und man ist schlauer -  denn dahinter verbirgt sich ja eine überaus vitale Pornoscene und man kann ja soviel von zuhause aus machen! Jetzt bin ich mir unsicher ob der Titel noch zu dem Mädchen passt, denn es ist ja offen, ob sie sich erkundet, sich fotografiert oder es jemandem oder uns allen zeigt. Uns Betrachtern zeigt sie nix !



Hüftkissenmädchen, 90/130, 350gr Bütten, 2010
Dieses Bild, dass ich vor drei Jahren gemacht habe, ist wie eine Vorstufe zu meinem Pornoskype Mädchen. Sie steht genau zwischen Naivität und Erkenntnis und mit dem Kissen verbirgt, schützt und zeigt sie ihre Scham. Daß das Bild das gefasst hat, dessen bin ich mir recht sicher, denn eine verirrte prollige Gruppe in meinem Atelier hat das so zusammengefasst: "Voll krass -  die schämt sich!"

In meinem Atelier hing es weit oben und wurde von einem Mann auf Wunsch für seine Frau gekauft. Erst später stellten sie fest, daß das Mädchen untenrum nackt ist und daß sie nun immer neben diesem nackten Mädchen essen und sich ab und an gegenüber Gästen für dieses Bild rechtfertigen müssen. Ich weiß nicht, ob das spezifisch für Münster ist, aber ich mache mit meinen Bildern immer die Erfahrung, daß Nacktheit und Intimität immer noch irritiert, berührt, manchen stört und ich finde das bizarr da doch die fotografische Bildwelt so erotisch aufgeladen ist.

Keine Kommentare:

Kommentar posten